WAS KANN ICH TUN?
PARTNER
Berufsorientierung
Die Checklisten unterstützen Lehrkräfte der Sekundarstufen I und II bei der Einschätzung von externen Berufsorientierungsprojekten.
Die Berufsorientierungstournee wurde in Bremen entwickelt. In dieser Veranstaltungsreihe lernen Lehrkräfte und Berufsberater gemeinsam Ausbildung und Arbeit in verschiedenen Betrieben durch Ausbilder und Auszubildende vor Ort kennen.
Eltern erwünscht!? Wie Zusammenarbeit in der Berufs- und Studienorientierung gelingen kann
Der Leitfaden gibt mit praxisorientierten Beispielen Hinweise und Anregungen, was Eltern bei der Berufs- und Studienwahl ihrer Kinder interessiert, wie Eltern erfolgreich angesprochen, für eine aktive Beteiligung motiviert und wie ihnen Inhalte wirksam vermittelt werden können. Aspekte der Eltern mit Migrationshintergrund sind ebenfalls eingeflossen.
Das Hamburger Programm wendet sich an Jugendliche und deren Eltern, an Schulen und die Partner der Berufsorientierung und des Übergangsmanagements. Es beschreibt Erfolgsfaktoren, benennt die Beiträge der jeweiligen Akteure und trägt damit zur Transparenz der umfassenden Leistungen der einzelnen Akteure bei.
Seite 1 von