Sparkasse
Marburg-Biedenkopf

Hessen

Sparkasse Marburg-Biedenkopf: Berufsorientierung auf Augenhöhe mit praxisnahen Angeboten

Aufgrund langjähriger Erfahrungen vermittelt die Sparkasse fundiertes Expertenwissen und informiert junge Menschen bedarfsgerecht auf unterschiedlichen Ebenen. Schülerinnen und Schüler erhalten ein qualifiziertes Feedback und können ihre Bedürfnisse mit den tatsächlichen Anforderungen im Beruf abgleichen.

„Die Unterstützung bei der Berufsorientierung ist uns ein besonderes Anliegen. Dieser wichtige Schritt sollte auf einem guten Entscheidungsfundament stehen, so dass den Schülerinnen und Schülern die Tätigkeit im Berufsleben auch Spaß macht“ erklärt Christine Hanka-Weller, die Leiterin der Aus- und Fortbildung. „Durch Ausprobieren, Anschauen und Mitmachen können sie wertvolle Eindrücke gewinnen und ihre Fragen stellen, um einen authentischen Einblick in den beruflichen Alltag zu bekommen.“

Aufgrund der hohen Anzahl an Filialen kann die Sparkasse regelmäßig rund 60 jungen Menschen ein meist wohnortnahes Praktikum anbieten. Begleitet von eigenen Azubis betreuen über 200 geschulte betriebliche Ausbilder die Nachwuchskräfte vor Ort beim Erkunden der Berufswelt. „Wir stellen häufig fest, dass die Erfahrungen aus dem Betriebspraktikum Auslöser für die zukünftige Bewerbung und Berufsentscheidung sind“, stellt Christine Hanka-Weller fest.

Einblicke in die Anforderungen der Arbeitswelt

Die Sparkasse engagiert sich vielfältig. In Kooperation mit der Carl-Strehl-Schule (Blindenstudienanstalt) (www.blista.de/css) wurde zum Beispiel das Wirtschafts-Planspiel „WiWAG“ erkundet. Die Projektarbeit stärkt das gemeinsame Miteinander und bringt angehenden Berufsanfängern mit Sehbehinderungen betriebs- und volkswirtschaftliche Grundkenntnisse näher. Berufliche Orientierung auf Augenhöhe leistet „azubi@school“, bei der Sparkassen-Azubis das Berufsbild vor Schulklassen präsentieren, von ihren Tätigkeiten berichten und nützliche Tipps weitergeben.

Andere Azubis betreuen außerdem Seminare für geflüchtete Jugendliche und informieren sie über das deutsche Finanzwesen. Die Schülerinnen und Schüler können ein Bewerbungstraining durchlaufen und einen Tag im Kundenservice mitarbeiten. Einige von ihnen haben nach Abschluss der Einstiegsqualifizierung eine reguläre Ausbildung als Bankkaufmann -frau begonnen.

Engagierte Unterstützung durch BO-Koordinatoren

Mit vielen Schulen bestehen feste Kooperationsvereinbarungen, die eine dauerhafte Zusammenarbeit sicherstellen. Der regelmäßige Austausch mit den BO-Koordinatoren der Schulen gewährleistet es, spezifische Wünsche zu berücksichtigen. Den inhaltlichen und methodischen Unterstützungsbedarf bestimmen die Lehrkräfte, die den Unterricht letztlich gestalten. Die Sparkasse stellt dafür fachliche Informationen bereit und bietet Fortbildungen zu den aktuellen Ausbildungsmöglichkeiten im Haus an. Regelmäßig nimmt der Finanzdienstleister an Schulveranstaltungen zur Berufsorientierung teil.