Bild von einem Online Meeting

SCHULEWIRTSCHAFT-Talk

Das Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT ist immer in Bewegung – es gibt Dauerbaustellen ebenso wie ganz neue Themen, die es zu bearbeiten gilt. Beim ersten SCHULEWIRTSCHAFT-Talk am Anfang des neuen Jahres tauschten sich Vertreterinnen und Vertreter aus Bundes- und Landesebenen über die Ergebnisse der letzten Jahrestagung und Schwerpunktsetzungen der kommenden Zeit in einer Videokonferenz aus.

Eine große Rolle spielen die Ehrenamtlichen im Netzwerk. Ohne das ehrenamtliche Engagement vieler Beteiligter wäre die Arbeit vor Ort nicht leistbar. Wie sie am besten Wertschätzung erfahren und welche Unterstützung sie vom Hauptamt benötigen, war eines der Themen. Ob und wie neue SCHULEWIRTSCHAFT-Arbeitskreise mit Startups zu vergleichen sind, wurde ebenso diskutiert – denn man kann sicher von ihrem Spirit allerhand lernen.

Aus Workshops im Rahmen des Projekts Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Ostdeutschland wurde die Erkenntnis gewonnen, dass es wichtig ist sich immer wieder der Frage zu stellen, mit wem wir warum zukünftig im Netzwerk zusammenarbeiten wollen. Stakeholderanalysen sind ein sinnvolles Instrument, um Zielgruppen zu ermitteln, adressieren und einbinden zu können.

Neue regionale Netzwerke sollen gegründet bzw. bei ihrer Gründung unterstützt werden, denn regionale Netzwerke sind Mittler und „Klebstoff“ zwischen Schule und Unternehmen gerade in der aktuellen Situation. Nur Präsenztreffen sind out! Digitale Lösungen müssen dauerhaft stärker genutzt werden. Das gilt natürlich für die eigenen Treffen wie für die Angebote im Bereich der Beruflichen Orientierung.

SW-Talk am 21.01.2021