Feb

19

Einblick in die verschiedenen Aufgabenfelder des Bildungswerks...

Von Katharina Ludewig

Die letzte Arbeitswoche meiner ersten Station habe ich hauptsächlich dazu genutzt, die auf meinem Schreibtisch befindlichen Akten soweit möglich abzuschließen und zu ordnen. Besondere Freude hat mir aber die Besichtigung verschiedener Einrichtungen der Gesellschaft für Wirtschaftskunde gemacht:
Der Geschäftsführer der Gesellschaft für Wirtschaftskunde hatte den Leiter der Rechtsabteilung des Verbands und mich eingeladen, einen Einblick in die verschiedenen Aufgabenfelder des Bildungswerks zu erhalten – zumal dessen Gründung vor knapp 45 Jahren auf die Initiative von Arbeitgeberverbänden und der IHK zurückgeht und es damit eines der ältesten Bildungswerke der Wirtschaft in Deutschland ist. Träger des Bildungswerkes sind auch heute noch die Unternehmerverbände Hanau und Offenbach. In enger Kooperation mit den örtlichen Unternehmen liegt hier der Schwerpunkt darauf, Grundlagen für eine erfolgreiche berufliche Zukunft verschiedentlicher Zielgruppen zu schaffen: So besteht ein breit gefächertes Angebot an Hilfestellungen bei der beruflichen Orientierung und bei Bewerbungen; es werden des Weiteren ausbildungsbegleitende Hilfen, Ausbildungen, Umschulungen, beruflichen Qualifizierungen etc. angeboten. Zudem ist es in den Einrichtungen ebenso möglich, den Real- oder Hauptschulabschluss nachzuholen wie auch als junge alleinerziehende Mutter oder junger alleinerziehender Vater Unterstützung bei der Absolvierung einer Ausbildung zu erhalten. Darüber hinaus werden Sprachkurse mit gleichzeitiger Kinderbetreuung, EDV-Schulungen und diverse andere Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten; die umfassende Darstellung aller Leistungen würde allerdings den Rahmen des Blogs sprengen. Festzuhalten bleibt jedoch, dass es sehr interessant war, auch in diesen Bereich Einblicke zu erhalten und so das Gesamtbild der örtlichen Arbeitgeber abzurunden.

Nun ist aber auch schon mein letzter hiesiger Arbeitstag gekommen. Ein sehr schöner, großer Blumenstrauß steht auf meinem Schreibtisch und gleich werde ich mich noch von den Kollegen verabschieden. Ich muss sagen, es waren wirklich sehr spannende, lehrreiche und menschlich sehr angenehme und schöne sechs Monate! Auch an dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei allen Kollegen – im Verband und im Unternehmen – herzlich für die großartige Zusammenarbeit bedanken!

In diesem Sinne, bis demnächst!

0 Kommentare