28.08.2008

Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt: Abgabensenkung statt wirkungsloser Konjunkturspritze

Zu den heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen erklärt Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt:

Der Arbeitsmarkt in Deutschland ist trotz nachlassender Konjunktur noch in guter Verfassung. Entscheidend ist jetzt, dass die Politik die Rahmenbedingungen für Wachstum und Beschäftigung verbessert, um der Abschwächung des Wirtschaftswachstums zu begegnen.

Die erfreuliche Arbeitsmarktentwicklung ist nicht zuletzt ein Verdienst der Agenda 2010: Die erhöhte Anpassungsfähigkeit des Arbeitsmarktes hat den Beschäftigungszuwachs in den letzten beiden Jahren im Vergleich zu früheren konjunkturellen Hochphasen deutlich verstärkt.

Anstelle milliardenschwerer Konjunkturprogramme, die wie Strohfeuer verpuffen, muss die Bundesregierung den Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung weiter senken. Wenn der systemfremde Eingliederungsbeitrag abgeschafft wird, der Beitragsmittel in den Bundeshaushalt umleitet, könnte der Beitragssatz auf 2,5 Prozent sinken. Das würde nicht nur Arbeitnehmer und Arbeitgeber entlasten, sondern auch dem Arbeitsmarkt wichtige Impulse geben.


PRESSE - INFORMATION Nr. 073 / 2008, 28. August 2008
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN