17.11.2008

Bundeskanzlerin Merkel wirbt für mehr Nachwuchs in naturwissenschaftlich-technischen Berufen

„Innovation und Wachstum in Deutschland hängen maßgeblich von den MINT-Kompetenzen engagierter Fachkräfte und Hochqualifizierter ab“, erklärt die Bundeskanzlerin und fügt hinzu: „Die Initiative ‚MINT Zukunft schaffen’ unterstreicht das Engagement der deutschen Wirtschaft, Verantwortung für unser Bildungssystem mit zu übernehmen.“

Auf der heutigen Auftaktkonferenz fällt der Startschuss für die Botschafter-Aktion von „MINT Zukunft schaffen“, mit der in den nächsten Jahren in Schulen und Hochschulen für technisch-naturwissenschaftliche Berufe geworben werden soll. Tausende Multiplikatoren – unter ihnen Prominente aus allen gesellschaftlichen Bereichen – werden sich als MINT-Botschafter vielfältig dafür engagieren, jungen Menschen Faszination und Perspektiven von MINT-Berufen zu vermitteln.

Thomas Sattelberger, Vorsitzender von „MINT Zukunft schaffen“ und Personalvorstand der Deutschen Telekom AG, freut sich über die Unterstützung der Bundeskanzlerin und betont: „Die deutsche Wirtschaft engagiert sich bereits seit Jahren mit viel Einsatz für die Sicherung des Fachkräftebedarfs in den Unternehmen. Wir sehen aber auch, dass wir unsere Anstrengungen zukünftig noch weiter ausbauen müssen. Unsere Initiative bietet hierfür die geeignete Plattform.“

Die Initiative im Internet: www.mintzukunft.de


PRESSE - INFORMATION Nr. 097 / 2008, 17. November 2008
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN